Venezuela |

Oppositionspolitiker Gilber Caro freigelassen

Die Maßnahme des Maduro-Regimes hat wohl eher PR-Charakter: In zwei Tagen kommt UN-Menschenrechtskommissarin Bachelet nach Venezuela. Und da musste einfach ein passendes "Begrüßungsgeschenk" her.

Oppositionspolitiker Gilber Caro ist wieder auf freiem Fuß. Foto: Reuters TV

In Venezuela ist vor einem Besuch von UN-Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet ein inhaftierter Oppositionspolitiker freigelassen worden. Der Abgeordnete Gilber Caro kam am Montag, 17. Juni 2019, aus einem Gefängnis frei, wie die von der Opposition kontrollierte Nationalversammlung mitteilte. Der Parteifreund des Oppositionsführers und selbsternannten Übergangspräsidenten Juan Guaidó war Ende April festgenommen worden. Die genauen Gründe blieben unklar.

UN-Menschenrechtskommissarin Bachelet wird Venezuela von Mittwoch bis Freitag besuchen. Die frühere chilenische Präsidentin will sowohl Staatschef Nicolás Maduro als auch Guaidó treffen. Auch Gespräche mit weiteren Politikern und Vertretern zivilgesellschaftlicher Gruppen sind vorgesehen. Die Vereinten Nationen hatten im vergangenen Monat den Umgang der Maduro-Regierung mit Caro kritisiert. Sie habe nichts über das Schicksal des 45-Jährigen und dessen Aufenthaltsort mitgeteilt, was nach internationalem Recht als ein "erzwungenes Verschwinden" eingestuft werde. Vor seiner Festnahme hatte Caro bereits 18 Monate im Gefängnis wegen angeblichen Verrats und Waffenbesitzes verbracht.

In Venezuela tobt seit Monaten ein Machtkampf zwischen Maduro und Guaidó. Letzterer wird inzwischen von mehr als 50 Staaten als Übergangspräsident anerkannt, darunter auch von den USA und Deutschland. Das Land steckt darüber hinaus in einer schweren Wirtschaftskrise, zahlreiche Menschen leiden Not und bekommen nicht genügend Lebensmittel und Medikamente.

Weitere Nachrichten zu: Politik