Kolumbien |

Zunehmende Zahl an Flüchtlingen

Die katholische Kirche in Kolumbien warnt vor einer zunehmenden Zahl an Binnenflüchtlingen. "Das ist eine tickende Zeitbombe", sagte der Generalsekretär der Kolumbianischen Bischofskonferenz, Weihbischof Juan Vicente Cordoba, am Mittwoch in Bogota in einem Hörfunk-Interview. Nach kirchlichen Angaben sind landesweit derzeit etwa 3,8 Millionen Menschen auf der Flucht. Als Gründe für die Vertreibungen nennen Experten die widerrechtliche Aneignung von fünf Millionen Hektar Land durch rechte Paramilitärs oder linke Guerillagruppen.

Cordoba kritisiert ein mangelndes Problembewusstsein der Politik. Trotz der alarmierenden Zahlen nehme sich die Regierung des Themas nicht ausreichend an. Es fehle an Plänen, der immer noch wachsenden Zahl entwurzelter Menschen eine soziale Perspektive und ein Dach über dem Kopf zu geben.

Quelle: kna