Kuba |

Zahl der katholischen Publikationen nimmt zu

Die Zahl der katholischen Publikationen in Kuba hat in den vergangenen Jahren kontinuierlich zugenommen. Das berichtet der regierungskritische Radiosender Marti mit Sitz in Miami. Nach Angabe des Senders hätten trotz der staatlichen Kontrolle der Medien mittlerweile vier Millionen Katholiken Zugang zu Magazinen, Internetseiten und Publikationen der Kirche.

Eine der wichtigsten Medien sei das kircheneigene Magazin "Palabra Nueva" der Erzdiözese der Hauptstadt Havanna, das als Sprachrohr der kubanischen Bischöfe gilt. Die katholischen Medien genießen in der kubanischen Gesellschaft einen hohen Stellenwert, da sie als einige der wenigen Publikationen Kritik an den Zuständen in dem sozialistischen Staat üben dürfen. Mit Hilfe der neuen Medien hatte die Kirche zuletzt einen direkteren Draht zu den Gläubigen spannen können. Blogs und Internetportale seien Belege für eine vorsichtige Liberalisierung des staatlichen Meinungsmonopols. (TK)