Mexiko |

Weiterer Friedensmarsch gestartet

Eine weitere Karawane des Friedens ist am Freitag in Mexiko-Stadt auf eine elftägige Reise durch sieben südliche Bundesstaaten Mexikos gestartet. Die mexikanische Friedensbewegung hat mehrere hundert Menschen mobilisiert, um gegen die Gewalt im Süden des Landes zu protestieren und das öffentliche Augenmerk auf die Probleme vor Ort zu lenken. Unter dem “Bewegung für einen Frieden mit Würde und Gerechtigkeit will die Friedensbewegung auf die Vertreibung indigener Gemeinden und politisch motivierte Angriffe auf soziale Bewegungen aufmerksam machen. Der Menschenzug ist am Wochenende durch Morelos und Guerrero gezogen. Bis zum 19. September wird er in Oaxaca, Chiapas, Tabasco, Veracruz sowie Puebla Halt machen. Für die jeweiligen Stopps sind Pressekonferenzen und Kundgebungen geplant. Anschließend kehrt die Karawane wieder in die mexikanische Hauptstadt zurück.

Im Juni dieses Jahres war ein ähnlicher Menschenzug in den Norden Mexikos gereist, um gegen die hohe Gewalt im Zusammenhang mit dem Drogenkrieg des mexikanischen Präsidenten Felipe Calderon zu protestieren. (aj)

Zur Internetseite der mexikanischen Friedensbewegung mit aktuellen News zu dem Friedensmarsch (Spanisch):

http://movimientoporlapaz.mx/