Kolumbien |

Vermittler wollen entführten Deutschen helfen

Politiker und Kirchenvertreter in Kolumbien wollen im Fall der vor über zwei Wochen entführten deutschen Geiseln vermitteln. Nach einem Bericht der Tageszeitung "Vanguardia" gehören der Gruppe die ehemaligen Präsidentschaftskandidaten Horacio Serpa und Antonio Navarro sowie der katholische Geistliche und Guerilla-Experte Dario Echeverri an.

Die beiden Deutschen befinden sich in der Hand der linksgerichteten ELN, der zweitgrößten Guerilla-Organisation in Kolumbien. Ihre Stärke wird auf 2.500 Kämpfer geschätzt. Gegründet wurde die ELN 1964 von Anhängern des Guerilla-Kämpfers Che Guevara. Später stießen mehrere kolumbianische Befreiungstheologen hinzu, unter ihnen der katholische Priester Camilo Torres (1929-1966).

Quelle: KNA