Mexiko, Peru |

Vargas Llosa mit Fuentes-Preis ausgezeichnet

Mario Vargas Llosa erhält als erster Schriftsteller den neu geschaffenen Carlos Fuentes Preis. Dies gab der Nationale Rat für Kultur und Kunst am Dienstag in Mexiko-Stadt bekannt. Die Auszeichnung wurde kurz nach dem Tod des mexikanischen Autors Carlos Fuentes im Mai dieses Jahres ins Leben gerufen. Sie soll spanischsprachige Schriftsteller ehren, die zum literarischen Erbe der Menschheit beitragen.

Vargas Llosa, der 2010 bereits mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet wurde, zeigte sich in einer ersten Reaktion gegenüber der Presse überrascht. Er habe nach dem Nobelpreis mit keiner weiteren Auszeichnung gerechnet. „Ich fühle mich geehrt und bin sehr berührt, diesen Preis erhalten zu haben“, so der Literat in einem Telefoninterview.

Nach Angaben des Nationalen Rats für Kultur und Kunst in Mexiko ist der Carlos Fuentes Preis mit 250.000 US-Dollar dotiert. Mit dieser Summe übersteigt er den Miguel Cervantes Preis deutlich. Die von der spanischen Regierung vergebene Auszeichnung war bisher die höchst dotierte für spanischsprachige Literatur.

Mario Varga Llosa gilt wie auch Carlos Fuentes als einer der bedeutendsten Autoren Lateinamerikas der heutigen Zeit. Viele seiner Werke sind von der Wirklichkeit der peruanischen Gesellschaft gezeichnet. Der 76-Jährige ist Zeit seines Lebens auch politisch aktiv gewesen und kandidierte im Jahr 1990 für das Präsidentenamt in Peru. Auch heute schaltet er sich immer wieder in aktuelle politische Diskussionen ein. (aj)

Weitere Nachrichten zu: