Paraguay |

Unterhaltszahlungen auch für ältere Indigenas

Die Regierung in Paraguay unterstützt nun auch ältere Menschen aus indigenen Gemeinschaften mit Unterhaltszahlungen. Das geänderte Gesetz bewilligt allen eine Unterstützung, die 65 Jahre alt sind und in Armut leben. Die Reform soll besonders den älteren Menschen der indigenen Bevölkerung ermöglichen auf die Unterstützung zuzugreifen.

Vorher gab es zahlreiche Auflagen und Bedingungen für eine Einschreibung. Außerdem galt ein System mit dem genau bemessen wurde, ob jemand arm war oder nicht. Dennoch zeigen Studien und Umfragen, dass die Mehrheit der indigenen Bevölkerung in Paraguay in Armut lebt. Vor allem sind ältere Menschen der Gemeinschaften betroffen. Deswegen beschloss das Finanzministerium das Programm für die indigene Bevölkerung umfassend anzuwenden und das Einschreibungssystem soll vereinfacht werden.

Quelle: Agencia Púlsar