Kolumbien |

Streik in größtem Kohlebergwerk Lateinamerikas

Kolumbiens größtes Steinkohlebergwerk wird seit Donnerstag, 7. Februar, bestreikt. "Zum ersten Mal seit 22 Jahren sieht sich Sintracarbón gezwungen, die Abbauarbeiten im Bergwerk Cerrejón, betrieben vom Konzessionsunternehmen Carbones del Cerrejón Limited für kolumbianische Kohle im nördlichen Departamento La Guajira, einzustellen", erklärte die Nationale Gewerkschaft der Kohleindustriearbeiter (SINTRACARBON) auf ihrer Webseite den Beginn des Ausstandes.

Man sei zu der Maßnahme gezwungen, nachdem Verhandlungen zwischen Gewerkschaft und "Carbones del Cerrejón" über einen 51-Punkte-Katalog, darunter Forderungen nach mehr Lohn, besseren Arbeitsbedingungen, Umweltschutzauflagen, Gleichbehandlung von Leiharbeitern und Respekt gegenüber nahegelegenen Gemeinden gescheitert waren. Mit dem Unternehmen, das sich im Besitz des multinationalen Bergbauriesen Xstrata-Glencore, AngloAmerican und BHP Billiton befindet, habe man seit dem 29. November 2012 verhandelt, so die Presseerklärung.

Das Unternehmen bezeichnete den Streik als "unbegründet und verantwortungslos". Den 5657 direkt Beschäftigten werde man die Löhne einfrieren sowie "alle Vergünstigungen des Unternehmens für das Wohlergehen der Arbeiter und ihrer Familien "streichen, kündigte die Firma in einer Presseerklärung an. Die Megamine mit über 5.000 Beschäftigten, wovon über 4.500 Gewerkschaftsmitglieder sind, erstreckt sich über ein Gebiet von 69.000 Hektar. Sie ist damit die größte Steinkohlemine in Lateinamerika sowie einer der größten Steinkohletagebaue der Welt.

Kolumbien ist der viertgrößte Kohleexporteuer weltweit. Das Werksgelände auf der Halbinsel La Guajira ist über eine firmeneigene 150 km lange Bahnstrecke mit dem Karibikhafen Puerto Bolívar verbunden. Hauptabnehmer sind Europa und Nordamerika. Zunehmend wird auch nach China geliefert. Die Förderung von derzeit 34,6 Millionen Tonnen mit einem Umsatz von über 2,5 Milliarden US-Dollar soll in den kommenden vier Jahren auf 60 Millionen Tonnen Steinkohle pro Jahr ausgeweitet werden.

In Deutschland steht der Energiemonopolist Vattenfall zunehmend in der Kritik. Gegen die angekündigte Nutzung von Kohle aus Cerrejón im Kohlkraftwerk Hamburg-Moorburg regt sich mit dem Bürgerbündnis "Gegenstrom.13" Widerstand. In der Vergangenheit wurden SINTRACARBON-Gewerkschafter immer wieder von Unbekannten verfolgt und bedroht. (bb)