Brasilien |

Scheidungen sollen einfacher werden

São Paulo. Brasilien will Scheidungen vereinfachen. Der Senat verabschiedete am Mittwoch (3.11.) eine entsprechende Gesetzesänderung. Demnach wäre es künftig möglich, eine Scheidung ohne die bislang vorgeschriebene Trennungszeit zu beantragen. Damit die neue Regelung in Kraft tritt, bedarf es noch einer zweiten Abstimmung im Parlament; die Zustimmung gilt jedoch als sicher.

Die katholische Kirche Brasiliens kritisierte die Liberalisierung. Die Bischofskonferenz hatte während der Parlamentsberatungen versucht, Abgeordnete für ein Nein zu gewinnen, wie brasilianische Medien am Donnerstag berichteten. Die sofortige Scheidung sei ein Affront gegen die Institution Familie, zitiert die Zeitung "Folha de São Paulo", Padre Antonio Bento, von der Familienkommission der Bischofskonferenz.

Nach geltendem Recht können Scheidungen frühestens ein Jahr nach der gerichtlich bestätigten Trennung oder gegen Nachweis einer tatsächlichen Trennungszeit von zwei Jahren eingereicht werden. Mit der geplanten Änderung fielen diese Fristen weg; Scheidungen könnten jederzeit eingereicht werden. Die Bischofskonferenz hatte sich für die Beibehaltung von mindestens sechs Monaten Trennungszeit eingesetzt.

Quelle: kna