Ecuador |

Schauspielerin Becht setzt sich für Amazonasvölker ein

Friederike Becht blickt mit Faszination und Sorge auf den Amazonas-Urwald. Foto: Adveniat/Martin Steffen
Friederike Becht blickt mit Faszination und Sorge auf den Amazonas-Urwald. Foto: Adveniat/Martin Steffen

Die deutsche Schauspielerin Friederike Becht (32) engagiert sich als neue Adveniatbotschafterin für indigene Völker im Amazonasgebiet. "Sie werden bedroht durch die rücksichtslose Ausbeutung von Rohstoffen", sagte Becht, wie das katholische Lateinamerika-Hilfswerk Adveniatam Donnerstag, 8. November 2018, in Essen mitteilte. Auf einer Reise zum ecuadorianischen Rio Napo habe sich die Tatortkommissarin ein Bild der Missstände gemacht.

 

Mit eigenen Augen habe sie dort die Ölförderanlagen und Pipelines quer durch den Regenwald gesehen, hieß es. Becht betonte mit Blick auf die einheimischen Völker: "Die Zerstörung ihrer Lebenswelt geht auch uns etwas an. Denn frische Luft und reines Wasser verdanken auch wir dieser Lunge unseres Planeten."

Einem breiten Publikum wurde Becht durch eine Nebenrolle in der deutsch-amerikanischen Filmproduktion "Der Vorleser" bekannt. Im Kinofilm "Hannah Arendt" spielte sie die jüdische deutsch-amerikanische Publizistin. Ab dem 14. November ist sie in der Hauptrolle der neuen ZDF-Serie "Parfum" an der Seite von Wotan Wilke Möhring zu sehen.

Quelle: KNA

Weitere Nachrichten zu: Umwelt, Indigene