Venezuela |

Regierungskritischer TV-Chef will Asyl in den USA

Der Chef des regierungskritischen venezolanischen TV-Senders "Globovision", Guillermo Zuloaga, hat in den USA um politisches Asyl gebeten. Das bestätigte der Kritiker des von Staatspräsident Hugo Chavez dem TV-Sender CNN in einem Interview. Zuloaga hält sich in den USA auf, nachdem die venezolanische Justiz einen Haftbefehl wegen angeblicher Verstöße gegen die Verfassung ausgestellt hat. Zuloaga bestreitet die Anschuldigungen und hält sie für politisch begründet.

Chavez wirft Zuloaga vor, zu einer Gruppe oppositioneller Verschwörer zu gehören, die seine Ermordung plane. "Ich möchte ihn nicht tot sehen. Ich wünsche ihm die beste Gesundheit, damit ich miterleben kann, wie er von den Venezolanern zur Rechenschaft gezogen wird", widersprach Zuloaga dem Vorwurf. Die Nationale Journalistenschule CNP äußerte unterdessen große Sorge über jüngste Drohungen, mit denen Chavez versucht habe, die Redaktion des Privatsenders "Globovision" einzuschüchtern. In den vergangenen Monaten hatte Venezuelas Regierung mehrere regierungskritische Medien geschlossen.

Quelle: kna