Honduras |

Regenwald ist zum bedrohten Welterbe erklärt worden

Eines der letzten Regenwald-Biosphärenreservate im zentralamerikanischen Honduras und ein weiteres Regenwaldgebiet in Indonesien sind von der UNESCO auf die Liste des gefährdeten Weltkulturerbes gesetzt worden. Damit solle Unterstützung für den Erhalt des honduranischen Rio-Platano-Reservats und der Regenwälder Sumatras mobilisiert werden, teilte die UNESCO am Mittwoch in Paris mit.

Die Biosphären-Reservate werden beide nach Einschätzung des derzeit in Paris tagenden Welterbekomitees durch illegalen Holzeinschlag, Fischerei, illegale Landnahmen und die Aktivitäten von Drogenschmugglern sowie Straßenbauprojekte bedroht. Ziel der Einträge auf die Liste des bedrohten Welterbes sei es, die Zusammenarbeit von Regierung und Nichtregierungsorganisationen sowie die internationale Kooperation zum Schutz der beiden Naturgebiete zu stärken.

Bereits von 1996 bis 2007 war das honduranische Biosphärenreservat, in dem rund 2.000 indigene Einwohner ihre traditionelle Lebensweise weiterführen, auf der Liste des bedrohten Welterbes. Das Gebiet war 1979 in die Welterbeliste aufgenommen worden. Das Gebiet im indonesischen Sumatra wurde 2004 auf die Welterbeliste gesetzt. Es gilt wegen seiner besonderen Artenvielfalt als schützenswert.

Quelle: kna