Venezuela |

Raubüberfall auf voll besetzte Kirche

Vier schwer bewaffnete Unbekannte haben in Venezuela laut Medienberichten am Sonntag, 27. Oktober (Ortszeit,) die Besucher eines Gottesdienstes der Gemeinde San Antonio in der Provinzhauptstadt Valencia ausgeraubt. Die Räuber erleichterten die mehr als hundert Gläubigen um ihre Mobiltelefone, Geldbörsen und Armbanduhren.

Wie das Internetportal "Notica al Dia" berichtete, mussten die Opfer mehr als eine Stunde auf die Polizei warten. Die Ordnungshüter hatten zur gleichen Zeit einen anderen Gottesdienst in der Kathedrale von Valencia geschützt, an dem auch der Gouverneur des Bundesstaates Carabobo, Francisco Ameliach, teilnahm.

Venezuela gilt als eines der gefährlichsten Länder Südamerikas. Immer wieder kommt es zu Raubüberfällen. Menschenrechtsorganisationen zählten zudem allein im vergangenen Jahr über 20.000 Morde.

Quelle: KNA