Chile |

Protest gegen Zulassung gentechnisch veränderter Pflanzen

Mit einer Demonstration vor dem Präsidentenpalast und einem offenen Brief haben am 4. April neun verschiedene Organisationen sowie Parlamentarier gegen die Zulassung gentechnischer Pflanzen in Chile protestiert. Die Unterzeichner des offenen Briefes fordern eine breite gesellschaftliche Debatte über das Gesetzesprojekt "Obtentores de vegetales". Bisher ist vorgesehen, dass binnen 30 Tagen über die Vorlage entschieden wird. Nach Ansicht der Protestierenden sei es unmöglich, dass sich Bürger und Parlamentarier in diesem kurzen Zeitraum ausreichend zum Thema informieren.

Demnach wüssten 80 Prozent der Bevölkerung derzeit mit dem Begriff „Transgen“ nichts anzufangen. Es bestehe die Gefahr, dass aufgrund der Uninformiertheit in Chile transgene Pflanzen zugelassen würden, die in anderen Ländern wegen des Nachweises von Umweltschäden und negativen Auswirkungen auf die Gesundheit verboten worden sind, warnen die Organisationen. Auch sei bisher noch nicht zweifelsfrei erwiesen, dass transgene Pflanzen grundsätzlich ungefährlich seien. (bh)

Quelle: Adital