Kolumbien |

Protest gegen Freihandelsabkommen mit der Schweiz

Die Frauen-Organisation der Wayuu-Indigenen in Kolumbien hat sich in einer Stellungnahme gegen das Freihandelsabkommen mit der Schweiz ausgesprochen. Der Verband, denen die Mehrzahl der Ureinwohner Kolumbiens angehört, befürchtet durch das „TLC-Abkommen“ eine Verschärfung der Ungleichgewichte im Handel.

Vor allem die kolumbianische Landwirtschaft in den Regionen, in denen die indigene Bevölkerung zu Hause ist, sei nach Meinung der Wayuu benachteiligt worden. Insbesondere durch die Steuerbefreiung für Produkte aus der Schweiz entstünden für die einheimische landwirtschaftliche Produktion große Probleme.

Die Regierungen der beiden Länder wiedersprechen dieser Sichtweise. Sie sehen durch den gegenseitigen Abbau von Handelsbeschränkungen größere Chancen für die Industrie, Landwirtschaft und den Handel. Seit 2006 wurde zwischen den beiden Ländern über das Abkommen verhandelt, am 1. Juli 2011 ist es in Kraft getreten. (TK)

Quelle: www.wayunkerra.blogspot.com