Costa Rica |

Präsident für Homo-Ehe und Abschaffung des Zölibats

San Jose. Costa Ricas Präsident Oscar Arias hat die katholische Kirche aufgefordert, bei den Themen Homosexualität und Zölibat umzudenken. In einer Pressekonferenz am Mittwoch (7.4.) in der Hauptstadt San Jose kritisierte Arias die kirchliche Verurteilung der Homosexualität: "Gott und die Natur haben uns eine sexuelle Neigung gegeben". In dem mittelamerikanischen Land wird derzeit über die staatliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften diskutiert.

Über die von katholischen Priestern geforderte Ehelosigkeit sagte der Friedensnobelpreisträger, es sei "gegen die menschliche Natur, Geistlichen zu untersagen, sexuelle Beziehungen zu unterhalten". Er sei überzeugt, dass der Zölibat abgeschafft werden müsse, gehe aber nicht davon aus, dies noch zu erleben. "Aber die Kirche existiert seit über 2.000 Jahren und wird noch genug Zeit haben, diesen Fehler zu korrigieren", fügte der Präsident hinzu.

Quelle: kna