Mexiko |

Papst plant Hubschrauberflug über Christus-Statue

Papst Benedikt XVI. soll bei seinem Mexikobesuch im März offenbar in einem Hubschrauber über die Christusstatue am Berg Cerro del Cubilete fliegen. Laut mexikanischen Medienberichten soll dem 84-Jährigen damit ein beschwerlicher Aufenthalt auf dem Gipfel in 2.600 Meter Höhe erspart bleiben. Der Ausflug per Helikopter sei für den 25. März geplant, am gleichen Tag wie ein Gottesdienst mit erwarteten 750.000 Menschen auf dem nahe gelegenen Ausstellungsgelände "Parque Guanajuato Bicentenario".

Die über 20 Meter hohe Statue von Cerro del Cubilete zählt zu den bekanntesten katholischen Heiligtümern Mexikos und gilt als nationales Wahrzeichen. Sie markiert zudem den geografischen Mittelpunkt des Landes.

Der mexikanische Mediziner Pascual Palomares widersprach unterdessen Bedenken, die Höhenlage könne dem Kirchenoberhaupt gesundheitliche Probleme bereiten: "Die Höhe von Guanajuato bedeutet kein Risiko für die Gesundheit des Heiligen Vaters", sagte Palomares, Fachmann für Hämatologie, der mexikanischen Tageszeitung "Universal".

Inzwischen haben mexikanische Tourismusverbände damit begonnen, Reisepakete für die Papstreise zu schnüren. In Zusammenarbeit mit mexikanischen Fluglinien und Transportunternehmen sollen bereits in den nächsten Tagen entsprechende Angebote veröffentlicht werden. Papst Benedikt XVI. wird vom 23. bis 26. März in Mexiko erwartet. Anschließend reist er nach Kuba weiter.

Quelle: KNA