Mexiko |

Papst betet für Unwetter-Opfer

Er sei "schmerzlich getroffen" von den "dramatischen Folgen" der Wirbelstürme "Ingrid" und "Manuel", heißt es in einem am Donnerstag, 19. September, veröffentlichten Beileidstelegramm. Der Papst sagt darin sein Gebet für die Verstorbenen und Verletzten zu und drückte den Familien sein Mitgefühl aus. Zugleich ruft er zur "brüderlichen Solidarität" mit der betroffenen Bevölkerung auf.

Bei schweren Unwettern waren in Mexiko mindestens 80 Menschen ums Leben gekommen; allein 58 Personen werden nach einem Erdrutsch noch vermisst. Landesweit mussten etwa 39.000 Menschen ihre Häuser verlassen und Schutz in Notunterkünften suchen.

Quelle: KNA