Venezuela |

Opposition gewinnt Bürgermeisteramt in Maracaibo

Bei Regionalwahlen in Venezuela hat die Opposition das Bürgermeisteramt in der zweitgrößten Stadt des Landes erobert. Eveling Trejo de Rosales gewann den Urnengang in Maracaibo mit fast 58 Prozent der Stimmen. Die neue Bürgermeisterin ist die Ehefrau des ehemaligen Bürgermeisters und Ex-Präsidentschaftskandidaten Manuel Rosales. Rosales hatte im April 2009 Venezuela verlassen, nach dem die Regierung gegen den Spitzenkandidaten der Opposition Korruptionsvorwürfe erhoben hatte.

Rosales bestreitet die Vorwürfe und beschuldigt die Regierung, ihn aus politischen Gründen zu verfolgen. Einen weiteren Erfolg verbuchte die Opposition mit dem Gewinn des Gouverneurspostens im Bundesstaat Amazonas. Liborio Guarulla konnte 51,1 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Die Regierungspartei PSUV von Staatspräsident Hugo Chavez entschied dagegen das Rennen um den Gouverneursposten im Bundesstaat Guárico deutlich für sich. Luis Enrique Gallardo holte 77,1 Prozent der Stimmen. Politische Beobachter bewerten die Nach-Wahlen in Teilen des Landes als Bestätigung der politischen Spaltung innerhalb der venezolanischen Gesellschaft. (TK)