Mexiko |

Militär übernimmt Polizeiaufgaben in Boca del Rio

In der südmexikanischen Stadt Boca del Rio im Bundesstaat Veracruz ist am gestrigen Mittwoch die Polizeistelle Veracruz-Boca del Rio aufgelöst worden. Dies gab der Gouverneur des Bundesstaates Javier Duarte gegenüber der Presse bekannt. Die Wahrung der öffentlichen Sicherheit nehme ab jetzt die Marinepolizei (Semar) war. Duarte erklärte, die Maßnahme sei vorläufig, es würden neue Einheiten zusammengestellt. Er machte jedoch keine Angaben darüber, wie lange die Marine für die Sicherheit sorgen soll.

Hintergrund dieser Maßnahme ist die Dominanz krimineller Banden in großen Teilen der Hafengebiete von Veracruz, dem größten mexikanischen Atlantikhafen und den angrenzenden Gebieten. Den Banden werden Erpressungen, Entführungen und zahlreiche Morde zur Last gelegt. Unter anderem wurden im vergangenen September 35 Leichen mit Folterspuren an einer der Hauptstraßen des Touristenortes Boca del Rio gefunden, nur wenige Tage darauf wurden weitere 14 Tote entdeckt. Verantwortlich für diese Gewaltserie soll vor allem das Kartell "Los Zetas" sein, das sich vor geraumer Zeit vom Golfkartell abgespalten hatte.

Die Pressesprecherin der Regierung des Bundesstaates Veracruz, Gina Domínguez, erklärte, diese Maßnahme sei Teil eines Sicherheitsplans, den Veracruz mit der mexikanischen Zentralregierung vereinbart habe. Laut mexikanischen Pressemeldungen sind von der Maßnahme rund 1.000 Polizisten betroffen, 900 davon waren in operativen Einheiten tätig. Die Polizisten könnten nach fachlichen und Vertrauensprüfungen jedoch in die neuen Einheiten reintegriert werden, so Domínguez.

Bereits Ende Mai dieses Jahres hatte Gouverneur Duarte per Eilverfügung die Polizeistelle Xalapa-Banderilla-Tlalnehuayocan mit 835 Polizisten aufgelöst. (bh)