Kolumbien |

Kolumbien: Bischof muss untertauchen

Medellin. In Kolumbien erhält der Weihbischof von Medellin Morddrohungen. Wie die Tageszeitung "El Tiempo" berichtet, erhielt Victor Manuel Ochoa Cadavid bereits in der vergangenen Woche ein Paket mit Hinweisen auf die Ermordung von Erzbischof Isaias Duarte Cancino. Der Oberhirte von Cali war im März 2002 von zwei Auftragsmördern im Anschluss an eine Hochzeit getötet worden. Ochoa habe in Rücksprache mit Erzbischof Alberto Giraldo Jaramillo von Medellin entschieden, sofort die Stadt zu verlassen, berichtete das kolumbianische Fernsehen.

Hintergründe der Drohungen sind bislang nicht bekannt. Die katholische Kirche engagiert sich in Medellin im Kampf gegen die mächtigen Drogenkartelle. In einer ersten Stellungnahme verurteilte die Kolumbianische Bischofskonferenz die Morddrohung als unakzeptablen Akt der Gewalt. Kolumbien ist für Geistliche eines der gefährlichsten Länder der Welt: In den vergangenen 25 Jahren fielen 68 Pfarrer und 2 Bischöfe Mordanschlägen zum Opfer. Wegen der anhaltenden Bedrohungen erhalten derzeit in Kolumbien 17 Bischöfe Polizeischutz.

Quelle: kna