El Salvador |

Kirchenbesetzung nach 19 Tagen beendet

Nach 19 Tagen haben in El Salvador am Wochenende Demonstranten die Kathedrale in der Hauptstadt San Salvador geräumt. Erzbischof José Luis Escobar Alas verurteilte die Aktion von Opfern des Bürgerkrieges als einen Akt religiöser Gewalt. Zugleich zeigte der Oberhirte der Hauptstadtdiözese Verständnis für die Forderungen der Demonstranten.

Die ehemaligen Angehörigen der Streitkräfte hatten sich nach einem Bericht der Tageszeitung "La Pagina" (9.1.) am Wochenende mit der Regierung von Staatspräsident Mauricio Funes auf eine monatliche Rente von 208 US Dollar geeinigt. Zuvor hatten die Veteranen und Kriegsversehrten der Armee mit ihren Familien das Weihnachtsfest und Neujahr in der Kathedrale verbracht und sich geweigert, das Gotteshaus zu verlassen, ehe eine Einigung erzielt werde. Weihbischof Gregorio Rosa Chávez von San Salvador fungierte als Vermittler in den Gesprächen. (tk)