Honduras |

Kirche vermittelt in Krankenhaus-Streik

In einem seit zwei Wochen andauernden Streik von Krankenschwestern und -pflegern in Honduras soll der Weihbischof von San Pedro Sula, Romulo Emiliani Sanchez, vermitteln. Emiliani habe einer entsprechenden Bitte des Verbandes der honduranischen Krankenschwestern zugestimmt, berichtet die Tageszeitung "Proceso" (Dienstag). Emiliano kündigte an, die Gespräche unverzüglich aufzunehmen. "Die Arbeit der Krankenschwestern ist fundamental für die Gesellschaft und verdient jede Unterstützung."

Der Streik der rund 2.500 Krankenhausangstellten hat die Arbeit in 28 Hospitälern des mittelamerikanischen Landes nahezu zum Erliegen gebracht. Der Verband fordert eine höhere Bezahlung und kritisiert die harten Belastungen während der Schichtdienste. Das zuständige Gesundheitsministerium hatte die Forderungen bislang stets zurückgewiesen.

Quelle: KNA