Kolumbien |

Kirche verlangt Freilassung des entführten Journalisten

Die katholische Kirche in Kolumbien verlangt die Freilassung des französischen Journalisten Romeo Langlois aus der Gewalt von Farc-Rebellen. "Ich glaube, dass die Guerilla nicht wusste, wer ihr da ins Netz gegangen ist", sagte Militärbischof Fabio Suescun dem Radio-Sender RCN. "Ich vertraue auf die Vernunft der Organisation und erwarte seine baldige Freilassung." Der Bischof erinnerte an das Versprechen der marxistischen Rebellenorganisation vor einigen Wochen, auf Entführungen als Mittel zur Durchsetzung ihrer Forderungen zu verzichten.

Langlois war während eines Anti-Drogen-Einsatzes der Armee Ende April in der Provinz Caqueta verschleppt worden. Der Journalist, der für den Nachrichtensender "France 24" arbeitet und seit zehn Jahren in Kolumbien lebt, hatte die Militäraktion gefilmt. Die Farc finanziert ihren Kampf gegen den Staat mit den Einnahmen aus dem Drogenhandel.

Quelle: KNA