Mexiko |

Kirche übersetzt Bibel in Nahuatl

Die katholische Kirche in Mexiko lässt die Bibel sowie wichtige liturgische Texte in die indigene Sprache Nahuatl übersetzen. Der Bischof von San Cristobal de las Casas, Felipe Arizmendi Esquivel, berichtete, dass derzeit rund 50 Personen aus mehreren Diözesen an der Übertragung arbeiteten.

Ein erster Anlauf war eine nationale Konferenz Anfang August. In Plenarien, Fachvorträgen und Kleingruppen wurden theologische, anthropologische und pastorale Kriterien zur Frage der Übersetzung der Texte bearbeitet. Grundlage dafür sind bisherige Erfahrungen der Bibelübersetzungen in die Sprachen Tselta und Tsotsil.

Adveniat: Übesetzung ist auch überregional von Bedeutung

Nahuatl wird in 16 Diözesen Mexikos gesprochen. Doch die Sprache spielt auch außerhalb des Landes, in einigen entlegenen Regionen Zentralamerikas, eine Rolle. Die Übersetzung der Bibel in diese Sprache wird der Adveniat-Mexiko-Referentin Magdalena Holztrattner zufolge damit von überregionaler Bedeutung sein. „Zudem wird sie für die pastorale Arbeit der Nahuatl wichtig sein, da sie das Wort Gottes über die Bibel in ihrer Muttersprache verstehen und begreifen können. Die Annäherung an einen Text in einer Fremd- oder Zweitsprache bringen immer auch Verluste mit sich.“ Für die Arbeit der Inkulturierung der christlichen Botschaft mit Hilfe von Nahuatl-Mitarbeitern sei die Verwendung biblischer Texte in der eigenen Sprache sehr wichtig. Das Übersetzungs-Projekt wird von Adveniat unterstützt.

In Mexiko leben rund 110 Millionen Menschen. Rund sieben Prozent davon gehören einer der mehr als 60 indigenen Völker an. Die Mehrheit der Indígenas ist katholisch und hat seit Jahrhunderten den Glauben in Eigenverantwortung tradiert und aus ihrem kulturellen Verständnis heraus weiterentwickelt. (ml)