Venezuela |

Kirche kritisiert Briefaktion für den Papst

In Venezuela sorgt eine Aktion der Opposition für Missstimmung bei der katholischen Kirche des Landes. Unmittelbar vor dem Treffen zwischen Papst Franziskus und dem venezolanischen Oppositionsführer Henrique Capriles am 6. November im Vatikan rief das Capriles-Lager junge Venezolaner auf, dem Papst in Briefen die Situation in ihrer Heimat zu schildern. Die Schreiben sollen anschließend an öffentlichen Plätzen eingesammelt werden.

Man habe eine solche Aktion nicht autorisiert, teilte das Erzbistum Caracas am Sonntag, 27. Oktober (Ortszeit), mit. Weder in den Gotteshäusern noch davor würden solche Sammelaktionen durchgeführt. Das Verhältnis zwischen Politik und Kirche in Venezuela ist immer wieder von Spannungen geprägt. Das galt besonders für die Regierungszeit des verstorbenen sozialistischen Staatspräsidenten Hugo Chavez.

Quelle: KNA