El Salvador |

Kirche befürwortet Sicherheits-Steuer für Unternehmen

Die Kirche in El Salvador befürwortet eine Initiative der Regierung des mittelamerikanischen Staates mit Hilfe einer neuen Steuer, die in erster Linie Groß-Unternehmen zu entrichten haben, in die öffentliche Sicherheit zu investieren. "Es ist richtig, dass die, die mehr haben, auch mehr bezahlen", sagte der Erzbischof von San Salvador, José Escobar Alas, nach einem Bericht der Tageszeitung "Diario Co Latino".

Kern des Vorhabens ist, neue Gelder zu generieren, um Polizei und Sicherheitskräfte moderner auszurüsten sowie neue Präventionsmaßnahmen gegen Jugendkriminalität zu ergreifen. Es sei zunächst notwendig eine genau zu analysieren, welche Maßnahmen sinnvoll seien, um dann die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen, sagte Escobar Alas und warnte vor Schnellschüssen. Zudem müsse sichergestellt werden, dass neue Steuern nicht erneut die Ärmsten der Armen im Lande treffen.Das Thema einer neuen Steuer werde im Land kontrovers diskutiert, daher sei es notwendig in einer gemeinsamen Debatte einen gesellschaftlichen Konsens zu erzielen. (TK)