Mexiko |

Keine Gottesdienste nach 18 Uhr

Als Konsequenz aus der Gewaltwelle in Mexiko sind künftig in mehreren Diözesen Gottesdienste nach 18.00 Uhr untersagt. Wie der Radiosender "WRadio" (Mittwoch) berichtete, gilt die Regelung für die Bistümer Matamoros, Nuevo Laredo, Chihuahua, Parral und Durango. Der Sprecher der Mexikanischen Bischofskonferenz, Manuel Corral Martin, bestätigte die Entscheidung und erklärte, die Gläubigen sollten in den Nachtstunden keinem vermeidbaren Risiko ausgesetzt werden.

In Mexiko tobt seit Jahren ein blutiger Krieg zwischen rivalisierenden Drogenkartellen. Allein im vergangenen Jahr sollen nach Schätzungen von Menschenrechtsorganisationen rund 12.000 Menschen ums Leben gekommen sein.

Quelle: kna