Kolumbien |

Kardinal Salazar: Papst hatte Schwächen in Regierungsarbeit

Der kolumbianische Kardinal Ruben Salazar Gomez (70) hat die Amtszeit von Papst Benedikt XVI. differenziert bewertet. "Benedikt XVI. war ein exzellenter Theologe. Er wird uns mit einem ungeheuerem Reichtum auf dem Feld des Lehramts hinterlassen, aber aus dem Blickwinkel der Regierung war es kein starkes Pontifikat", sagte der Erzbischof von Bogota in einem Interview des Radiosenders RCN. Die letzten Jahre von Johannes Paul II. hätten sich "ohne Lösung fortgesetzt".

Dagegen bewertete der südamerikanische Kardinal, dem bei der anstehenden Papstwahl Außenseiterchancen eingeräumt werden, den Umgang Benedikts XVI. mit den Skandalen um sexuellen Missbrauch als vorbildlich. Das Kirchenoberhaupt habe dafür klare Vorgehensweisen erarbeitet. Salazar ist auch Vizepräsident des Lateinamerikanischen Bischofsrates CELAM.

Quelle: KNA