Venezuela |

Kardinal ruft zu Gebet für Chávez auf

Der venezolanische Kardinal Jorge Urosa Savino hat seine Landsleute zum Gebet für den schwer erkrankten Präsidenten Hugo Chávez aufgerufen. "Beten wir zu Gott, dass er ihm in diesen schwierigen Momenten Kraft schenkt", sagte der Erzbischof von Caracas der Tageszeitung "El Universal". Urosa ist als Kritiker von Chávez bekannt. Zugleich äußerte der Kardinal Vertrauen, dass die Politiker des Landes verfassungsgemäß handelten, wenn Chavez nicht wie geplant am 10. Januar vereidigt werden könnte.

Vizepräsident Nicolas Maduro hatte zuvor über Komplikationen nach der jüngsten Krebsoperation von Chávez berichtet. Der Präsident hatte sich Mitte Dezember in Kuba einem erneuten Eingriff unterziehen müssen. Medienberichten zufolge verschlechterte sich sein Gesundheitszustand.

Chávez war erst im Oktober wiedergewählt worden. Gemäß der Verfassung soll er seine bis 2019 dauernde Amtszeit am 10. Januar antreten. Sollte er dazu nicht in der Lage sein, müssten Neuwahlen ausgerufen werden.

Quelle: KNA