Argentinien |

Kardinal beklagt Menschenhandel und Ausbeutung

Der argentinische Kardinal Jorge Bergoglio hat scharfe Kritik an den Zuständen in der Hauptstadt Buenos Aires geübt. "Buenos Aires ist eine bestechliche Stadt", zitiert die Tageszeitung "La Gaceta" (Sonntag) den Erzbischof der Hauptstadtdiözese. In der argentinischen Metropole gebe es ein gesellschaftliches Klima, das Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung fördere. Vor allem Migranten sowie Mädchen und Frauen aus den Armenviertel seien das Opfer einer geduldeten Versklavung. "Selbst einen Hund behandeln wir besser", sagte Bergoglio.

Quelle: kna