Mexiko |

Jugend will symbolische Schutzmauer für Papst bilden

Mehr als 100.000 Jugendliche aus Mexiko und anderen amerikanischen Ländern sollen während des Papstbesuches eine symbolische Schutzmauer für Benedikt XVI. bilden. Wie örtliche Medien unter Berufung auf das Erzbistum Leon berichteten, liegen bereits mehr als 30.000 Bewerbungen von Jugendlichen aus Venezuela, Brasilien, Kanada und den USA vor. Mit der Aktion wollen die jungen Teilnehmer ein Signal gegen die Gewalt im mexikanischen Drogenkrieg setzen.

Der Generalsekretär der Mexikanischen Bischofskonferenz, Victor Rene Rodriguez Gomez, äußerte unterdessen die Hoffnung, der Papstbesuch könne dazu beitragen, die Gewalt in Mexiko zu beenden. "Wir sind der Überzeugung, dass diese Visite eine gute Gelegenheit für einen Wandel sein kann", betonte er.

Quelle: KNA