Venezuela |

Jeder wird Organspender

Sobald Ärzte den Gehirntod eines Menschen bestätigt haben, soll zukünftig die Entnahme von Organen aus dem Körper der Verstorbenen möglich sein, außer es wurde zu Lebzeiten Widerspruch dagegen eingelegt. Diese Neuregelung hat die venezolanische Nationalversammlung am Dienstag per Gesetz beschlossen. Laut Gesetzestext wird die automatische Erlaubnis für eine Organentnahme für alle Menschen ab 18 Jahren gelten. Die Neuregelung bezieht sich nicht allein auf die Organspende, sondern auch auf die Entnahme von Gewebe und Zellen.

Ein neues nationales Informationssystem soll etabliert werden, um Wartelisten für Transplantationen und Widersprüche gegen eine Organspende oder deren Eingrenzung zu verwalten. Das Gesetz sieht weiterhin Strafen für Ärzte vor, die illegal Organe entnehmen oder sich durch Transplantationen bereichern. Ähnliche Gesetze, die Organspenden generell erlauben, gibt es nach Angaben der spanischen Nachrichtenagentur EFE bereits in Argentinien, Uruguay und Spanien. (jm)