Kuba |

Importe von Neuwagen erlaubt

Nach jahrzehntelangem Verbot erlaubt Kuba ab Freitag, den 3. Januar 2014, den Import von Neuwagen. Wie die sozialistische Regierung am Mittwoch ankündigte, treten dann neue Regeln für die freie Einfuhr und den Kleinhandel von Neu- und Gebrauchtwagen in Kraft. Es stehe nun jedem Kubaner frei, ein solches Fahrzeug zu kaufen. Bislang durften dies nur Diplomaten, ausländische Firmen oder einige wenige Staatsbedienstete. Kuba hatte das Verbot im Dezember 2013 aufgehoben.

Diese Regelung ist teil der marktwirtschaftlichen öffnung von Präsident Raúl Castro. Importierte Autos können nun zu Marktpreisen und ohne Sondergenehmigung erworben werden. Bislang benötigten Kubaner oder in Kuba lebende Ausländer eine spezielle Erlaubnis der Behörden.

Verändertes Straßenbild

Mit dieser Neuregelung wird sich das Straßenbild des Karibikstaates in Zukunft deutlich verändern. Vor allem Kubas Hauptstadt Havanna ist bekannt für die amerikanischen Oldtimer, die seit über 60 Jahren dort fahren.

Kurz nach der Revolution von 1959 hatte Kuba den freien Autohandel verboten. Seit Oktober 2011 ist Privatpersonen der Handel mit alten Gebrauchtwagen wieder eingeschränkt erlaubt. Die Regelung galt zuvor nur für Autos, die vor 1959 gebaut wurden. (cw)