Kuba |

Fast 30.000 privatwirtschaftliche Lizenzen vergeben

Die kubanische Regierung hat nach Medienberichten fast 30.000 neue Lizenzen vergeben, die es den Antragstellern erlaubt, künftig auf eigene Rechnung Handel und Wirtschaft zu betreiben. Weitere 16.000 Anträge liegen den Behörden zur Bearbeitung vor. Bis zum 19. November hatten mehr als 80.000 Kubaner ihr Interesse bekundet, ihre eigene Firma zu gründen. Dies meldete die staatliche kontrollierte Tageszeitung "Granma" basierend auf Daten des kubanischen Arbeitsministeriums.

Gut ein Fünftel der beantragten Lizenzen seien in der Gastronomie vergeben worden. Eine starke Nachfrage nach Lizenzen habe es auch im Transport. und Taxigewerbe sowie im Immobilienhandel gegeben.

Die Initiative basiert auf der Ankündigung von Staatspräsident Raul Castro, das "sozialistische Modell" Kubas aktualisieren zu wollen. Einhergehend damit, kündigte die Regierung an, mehrere hunderttausend Stellen im Staatsdienst abbauen zu wollen. Als Alternative soll den Menschen der Aufbau einer privatwirtschaftlichen Existenz ermöglich werden. (TK)