Haiti |

Eine Million Menschen schlafen unter freiem Himmel

Brüssel. Mehr als zwei Wochen nach dem Erdbeben in Haiti bleibt nach Einschätzung der EU-Kommission die Organisation von Notunterkünften die größte Herausforderung. Etwa 200.000 Zelte würden für eine Million obdachlose Menschen benötigt. Dabei gebe es keine klaren Informationen darüber, wie viele Zelte bereits im Land seien, teilte die EU-Kommission am Donnerstagabend in Brüssel mit.

Die EU-Kommission und 18 EU-Staaten stellten 196 Millionen Euro für humanitäre Hilfe zur Verfügung. Mit weiteren 200 Millionen Euro aus dem EU-Entwicklungsfonds will die EU-Kommission den langfristigen Wiederaufbau unterstützen. Nach jüngsten Angaben werden noch immer knapp 870 Europäer vermisst. 44 seien tot geborgen worden, weitere 18 seien mutmaßlich ums Leben gekommen. Mehr als 800 europäische Helfer seien vor Ort.

Am Samstag wollen EU-Experten mit den Behörden vor Ort über die Bedürfnisse beim Wiederaufbau sprechen. Dabei soll es unter anderem darum gehen, wie die von der EU dafür zugesagten 100 Millionen Euro sinnvoll eingesetzt werden können. Die Hilfe solle in enger Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen und der Weltbank erfolgen.

Quelle: kna