Bolivien |

Demonstranten blockieren Grenzübergang zu Argentinien

Aufgebrachte Einwohner der bolivianischen Grenzstadt Yacuiba haben in dieser Woche einen Grenzübergang zum Nachbarland Argentinien blockiert, um ihren Forderungen an die Regierung von Staatspräsident Evo Morales Nachdruck zu verleihen. Nach Medienberichten wurden Dutzende Autobusse und LKW an der Weiterreise nach Argentinien gehindert. Die Einwohner Yacuibas fordern von der Regierung die notwendige Installation von Strom und Wasserleitungen sowie den Bau einer Kanalisation für eine Siedlung von rund 600 neuen Häusern. Zwar habe die Regierung wie versprochen bereits vor einem Jahr 589 neue Häuser übergeben, diese seien allerdings wegen der fehlenden Anschlüsse nicht bewohnbar. Seit über einem Monat hätten die Bürger Yacuibas vergeblich versucht mit der Regierung in Kontakt zu treten, um ihr Anliegen vorzubringen. Daher habe man sich entschieden, die Grenze zu blockieren, um die Aufmerksamkeit der Regierung in La Paz zu erzwingen. (TK)