|

Datenbank verdeutlicht Schäden durch Groüprojekte

Industrielle Großprojekte bedrohen das Amazonasbecken und seine einzigartige Tier- und Pflanzenvielfalt. Um die Dimension und Folgen dieser Projekte abzuschätzen und die jeweiligen Regierungen auf die Gefahren hinzuweisen, haben Organisationen und Forscher in der vergangenen Woche eine Datenbank online gestellt, die die Auswirkungen von 140 geplanten und teilweise schon umgesetzten Projekten großer Unternehmer im Amazonasbecken dokumentiert.

Die Datenbank „Unternehmen in Amazonien“ ist auf Englisch, Spanisch und Portugiesisch verfügbar und beinhaltet technische Informationen und Wirtschaftsdaten aus mehreren Ländern - u.a. aus Brasilien, Ecuador, Bolivien, Kolumbien und Peru -, in denen Großunternehmen Projekte im Amazonas geplant und umsetzt werden. Allein im brasilianischen Amazonasgebiet planen mehr als 60 Unternehmen Projekte zur Ausbeutung natürlicher Ressourcen. Die Datenbank mit interaktiven Karte befasst sich u.a. mit den Auswirkungen von Staudammbauten, die nicht nur der Umwelt schaden, sondern auch die Menschen in Gefahr bringen, die in den betroffenen Regionen leben.

Quelle: Adital