Honduras |

Bischof Santos beklagt Ausschluss aus Konferenz

In Honduras herrscht Uneinigkeit über die Teilnahme des emeritierten Bischofs Luis Alfonso Santos an künftigen Vollversammlungen der Honduranischen Bischofskonferenz.

Der Tageszeitung "Proceso" sagte Santos am Mittwoch (Ortszeit), Kardinal Oscar Andres Rodriguez Maradiaga habe ihm bereits am 10. Juni bei einem Treffen der Bischöfe mitgeteilt: "Sie gehören nun der Bischofskonferenz nicht mehr an." Santos habe ihn darauf gebeten, ihm den Passus in der Satzung zu zeigen, der es emeritierten Bischöfen verbiete, an den Sitzungen teilzunehmen.

Als Folge des Zwischenfalls sollen die Statuten nun überarbeitet werden. Eine Stellungnahme der Bischofskonferenz zu dem Vorfall liegt nicht vor. Santos gehört zu den prominentesten Vertretern der katholischen Kirche in dem mittelamerikanischen Land. Im vergangenen Jahr spielte der "rote Bischof" mit dem Gedanken, sich als Präsidentschaftskandidat der Opposition im Wahlkampf zu engagieren. Santos gilt als Anhänger des 2009 im Rahmen eines Staatsstreiches gestürzten Präsidenten Manuel Zelaya.

Quelle: KNA