Honduras |

Bischof feiert Zelaya-Rückkehr mit Gottesdienst

Mit einem Dankgottesdienst haben am Samstag (Ortszeit) Anhänger des ehemaligen Staatspräsidenten Manuel Zelaya dessen Rückkehr nach Honduras gefeiert. Wie die Tageszeitung "La Tribuna" berichtet, folgten mehrere hundert Gläubige sowie Mitglieder der Oppositionsbewegung „Frente Nacional de Resistencia Popular (FNRP)“ der Einladung des Oberhirten von Santa Rosa de Copán, Bischof Luis Alfonso Santos, zu einem gemeinsamen Gottedienst. "Ich möchte diesen Tag damit beginnen, dass wir die Rückkehr des Führers der Armen feiern. Die Stimme des Volkes ist die Stimme Gottes", zitiert die Zeitung Santos.

Zelaya war am Samstag fast zwei Jahre nach dem Staatsstreich aus seinem Exil nach Honduras zurückgekehrt. Tausende Anhänger waren zu Begrüßung des Politikers in die Nähe des Flughafens der Hauptstadt Tegucigalpa gekommen. Zelaya gab sich in einer ersten Stellungnahme versöhnlich und rief zur Bekämpfung der Armut und der Korruption auf. Zugleich forderte er, die Demokratie in Lateinamerika zu stärken. Kolumbien und Venezuela hatten zuvor erfolgreich vermittelt.

Quelle: kna