Honduras |

Bischöfe kritisieren fehlende Transparenz vor Wahlen

Die Bischöfe von Honduras haben die Menschen vor den anstehenden Wahlen im November zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen. In einem am Donnerstag, 10. Oktober (Ortszeit), veröffentlichten Appell bitten sie die Bürger, jeden Betrug und jede illegale Praxis im Zusammenhang mit den Wahlen zu melden. Zugleich kritisieren sie fehlende Transparenz im Vorfeld des Urnengangs am 24. November.

In den Umfragen liegt Xiomara Castro, Kandidatin des Linksbündnisses und Ehefrau des 2009 durch einen Staatsstreich abgesetzten Ex-Präsidentin Manuel Zelaya, mit zwei Prozentpunkten vor Amtsinhaber Porfirio Lobo. 5,4 Millionen Honduraner sind wahlberechtigt.

Quelle: KNA