Paraguay |

Bischöfe fordern Politikwechsel

Paraguays Bischöfe haben die Wähler ermuntert, bei den für April anstehenden Wahlen für einen Politikwechsel zu sorgen. Die Leute sollten nicht immer die gleichen Banditen wählen, sagte Bischof Lucio Alfert von Pilcomayo der Tageszeitung "abc". Es brauche einen Wechsel. Der Bischof von Villarrica, Ricardo Valenzuela, erinnerte die Wähler daran, ihre Stimme jenen Politikern zu geben, die ihre Versprechen aus dem vorangegangenen Wahlkampf auch tatsächlich eingelöst hätten.

In Paraguay werden am 21. April ein neues Parlament und ein neuer Staatspräsident gewählt. Im Juni war der frühere katholische Bischof Fernando Lugo als Präsident im Zuge von Landkonflikten für abgesetzt erklärt worden. Der Vorgang stieß international auf Kritik. Lugos "Patriotische Allianz für den Wandel" hatte 2008 die zuvor jahrzehntelang regierende Colorado-Partei abgelöst.

Lugos Entmachtung hatten die Bischöfe Paraguays zunächst begrüßt; später entschuldigten sie sich dafür. Lugos Amtsnachfolger Federico Franco will am 15. August 2013 sein Amt an den neu gewählten Präsidenten übergeben.

Quelle: KNA