Kolumbien |

Auftragskiller ignorieren "mordfreien Samstag"

Polizei zählt mittags schon sechs Tötungsdelikte im Großraum Medellin.

Der von einer Friedensinitiative in der kolumbianischen Stadt Medellin ausgerufene "Tag ohne Morde" ist gescheitert. "Die Auftragsmörder haben diese Bitte nicht respektiert", kommentierte die kolumbianische Tageszeitung "El Tiempo" am Sonntag. Bereits am Samstagmittag zählte die Polizei sechs Tötungsdelikte im Großraum Medellin. Zu der ungewöhnlichen Aktion am Samstag (24.10.) hatten die jungen Künstler Betsy Carolina Valencia und Francisco Hernandez im sozialen Netzwerk "Facebook" aufgerufen.

Innerhalb weniger Tage fanden sich über 6000 Unterstützer, darunter auch der aus der Stadt stammende Grammy-Gewinner und Rockmusiker Juanes, Medellins Bürgermeister Alonso Salazar, der ehemalige Fußball-Nationalspieler Mauricio ´Chicho´ Serna und Ex-Guerillero Francisco Galan. Polizisten trugen an ihren Waffen einen Aufkleber, der ihre Solidarität mit der Aktion ausdrücken sollte.

Trotz des Scheiterns der Aktion zeigte sich Betsy Carolina Valencia in einem Interview mit dem lokalen Fernsehsender Tele Antioqiua zufrieden: "Wir haben mit dieser Aktion ein Zeichen und eine Diskussion in Gang gesetzt." In der zweitgrößten kolumbianischen Stadt ist die Mordrate in laufenden Jahr rapide angestiegen: Von insgesamt 1044 Tötungsdelikten in 2008 stieg die Zahl der Morde in 2009 auf über 1600.

Autor: Tobias Käufer