Mexiko |

Armee verhaftet „El Z-40“

Mexikos staatlichen Sicherheitskräften ist ein Schlag gegen die Drogenkriminalität gelungen. Wie lokale Medien berichten, sei der Chef des mächtigen Drogenkartells „Los Zetas“ am frühen Montagmorgen, 15. Juli, verhaftet worden. Der 40 Jahre alte Miguel Ángel Treviño Morales alias „El Z-40“ sei im Norden Mexikos von Spezialeinheiten der Armee gegen 3.00 Uhr (Ortszeit) ohne Gegenwehr festgesetzt worden, so verschiedene TV-Kanäle.

Offiziellen Angaben zufolge sei Treviño auf einer Fahrt im Geländewagen durch ländliches Gebiet zwischen den Bundesstaaten Nuevo León und Tamaulipas von einem Helikopter der mexikanischen Marine überrascht und gestoppt worden. Im Auto wurden acht Gewehre, Munition und zwei Millionen US-Dollar Bargeld gefunden worden. Neben dem Mafiaboss wurden sein Buchhalter und ein Leibwächter überwältigt. Eine erste Pressekonferenz zu den genauen Hintergründen wurde für Dienstag früh (Ortszeit) anberaumt.

Treviño war nach dem Tod seines Vorgängers Coahuila Heriberto Lazcano zum Oberhaupt des Drogenrings aufgestiegen. Die Festnahme eines Kartellbarons bei lebendigem Leibe ist ein Novum. Lazcano war Oktober 2012 bei einem Feuergefecht zwischen Mafia und Marine-Soldaten ums Leben gekommen, seine Leiche wurde später von Bewaffneten aus dem Leichenschauhaus gestohlen. Im Dezember 2009 war Zetas-Boss Arturo Beltrán Leyva im Kugelhagel der Armee ums Leben gekommen. Im Juli 2010 wurde der Chef des rivalisierenden Sinaloa-Kartells Ignacio “Nacho” Coronel von Soldaten getötet.

„El Z-40“, auf dessen Ergreifen die US-amerikanische Anti-Drogenbehörde DEA ein Kopfgeld von fünf Millionen US-Dollar ausgesetzt hat, wird unter anderem für den Mord an José Eduardo Moreira, Sohn des Ex-Vorsitzenden der aktuell regierenden „Partei der Institutionellen Revolution“ (PRI) Humberto Moreira, im Oktober 2012 verantwortlich gemacht. Auch für das Massaker 2010 im Bundesstaat Tamaulipas an 72 Migranten soll der für seine Brutalität bekannte Mafioso den Befehl gegeben haben. Das Zetas-Kartell spaltete sich 2010 vom Golf-Kartell ab und schmuggelte Kokain unter anderem in Pferdekörpern in die USA. (bb)