Haiti |

Adveniat stellt 1,5 Mio Euro für Wiederaufbau bereit

1,5 Million Euro Sondermittel stellt das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat für den dringend notwendigen Wiederaufbau in Haiti bereit. Die Mittel werden in einem Sonderfonds für Projekte des Hilfswerks bereitgestellt. Im letzten Jahr unterstützte Adveniat 123 Projekte kirchlicher Partnern in Haiti mit mehr als 1,8 Million Euro. „Der bisherige Umfang der Projektförderung für Haiti bleibt bestehen“, betonte Adveniat-Geschäftsführer Prälat Bernd Klaschka. „Der jetzt von der Bischöflichen Kommission beschlossene Sonderfonds wird zusätzlich eingerichtet, so dass Adveniat in diesem Jahr mit rund drei Million Euro in Haiti helfen kann.“

Vertreter des Lateinamerika-Hilfswerks in Essen wollen sich schon bald mit den Partnern in Haiti zusammensetzen, um zu klären, wie und wo das Geld eingesetzt werden soll. „Wir wollen es den Haitianern überlassen, zu entscheiden, wo die Hilfe am notwendigsten ist“, sagte Klaschka. „Der Aufbau und der Wandel des Landes müssen von innen kommen! Eine von außen aufgesetzte Hilfe, die die Haitianer als Volk und Kultur nicht mit einbindet, wird an den Verhältnissen nichts ändern, die Haiti schon vor dem Erdbeben in Not Elend getrieben haben.“ Für den Wiederaufbau müsse man den Haitianern Zeit lassen, sagte der Adveniat-Geschäftsführer.

Adveniat bittet für den dringend notwendigen Wiederaufbau um Spenden
auf das Konto Nr. 345 bei der Bank im Bistum Essen, BLZ 360 602 95, Stichwort: Wiederaufbau Haiti.

Haiti war Beispielland der Adveniat-Aktion 2009. Im Advent vergangenen Jahres waren Gäste aus Haiti in Deutschland, um über die Situation in ihrem Land zu berichten.