Argentinien |

100 Peso mit Evita

Anlässlich des 60. Todestags von Evita Perón hat Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner bei einem Gedenkakt einen 100-Peso-Schein mit dem Konterfei der ehemaligen First Lady vorgestellt. Die in Argentinien als Volksheldin verehrte Evita Perón war die zweite Ehefrau von Präsident Juan Domingo Perón. Sie verstarb im Alter von nur 33 Jahren am 26. Juli 1952 an Krebs.

Bei der Gedenkfeier im Mercado Concentrador de José C. Paz, 40 Kilometer nordwestlich von Buenos Aires erklärte Kirchner: „Dies ist nach 200 Jahren das erste Mal, dass eine Frau auf einem Geldschein abgebildet ist, und wenn man dieses Geschlecht ehren möchte, wer würde sich da besser eignen als Eva.

20 Millionen Scheine

Nach Angaben der Nachrichtenagentur TeleSur werden 20 Millionen Geldscheine mit dem Bild von Evita Perón gedruckt. In zwei Wochen sollen sie in Umlauf kommen. Gleichzeitig wird der bisherige 100-Peso-Schein mit dem Konterfei von Ex-Präsident Argentino Roca nicht mehr gedruckt, beide Scheine sind gleichzeitig gültig.

Neben dem Gedenkakt mit Präsidentin Kirchner gab es viele weitere Gedenkveranstaltungen. So wurde vom Gouverneur der Provinz Buenos Aires, Daniel Scioli, im Krankenhaus „Evita Perón“ ein Wandbild präsentiert. Die Abgeordnetenkammer hat ein Gedenkkonzert veranstaltet.

Evita Perón ging mit 15 Jahren nach Buenos Aires, wo sie zunächst als Model, später als Schauspielerin und Radiomoderatorin wirkte. Ihre einfache Herkunft betonend, galt sie als Wohltäterin der Armen und setzte sich für Arbeiter- und Frauenrecht ein. 1945 heiratete sie Juan Perón. Im Jahr 1949 setzte sie das Wahlrecht für Frauen durch. (bh)