Argentinien |

Zwölf Tote und mehr als 60 Verletze bei Explosion

Bei einer Explosion in der argentinischen Stadt Rosario sind mindestens Zwölf Menschen ums Leben gekommen und mehr als 60 weitere wurden verletzt. Ersten Angaben der Behörden vor Ort zufolge ist in einem mehrstöckigen Appartementblock Gas ausgetreten, welches die Explosion ausgelöst hatte. Die Detonation brachte das Gebäude teilweise zum Einstürzen. 50 Wohnungen sind durch die Explosion vollständig zerstört worden. Es werden nach wie vor mehrere Personen vermisst und Rettungsteams suchen unter den Trümmern nach Überlebenden. Laut der örtlichen Feuerwehr besteht weiterhin die Gefahr, dass das Gebäude gänzlich einstürzen wird.

Die genaue Ursache für den Austritt des Gases ist bisher ungeklärt. Anwohner berichteten, dass für den Morgen der Explosion Reparaturen an der Gasleitung vorgesehen waren. Dementsprechend hätte das Gas hätt zwischen 9 und 14 Uhr lokaler Zeit ausgestellt sein müssen. Die Explosion ereignete sich aber gegen zehn Uhr vormittags. Der Gouverneur des Staates Santa Fe, Antonio Bonfatti, besuchte den betroffenen Stadtteil und kündigte eine weitreichende Untersuchung der Vorkommnisse an. „Die ist die Zeit in der eine umfassende Einschätzung der Situation erfolgen muss, so dass wir eine Entscheidung treffen können. Jemand muss für diese Tragödie verantwortlich sein“, so Bonfatti. Er bezeichnete den Unfall als einen schwarzen Tag in der Geschichte der Stadt. (aj)