Mexiko |

Zwei Tote bei Gasexplosion vor Kinderkrankenhaus

Rettungskräfte im Einsatz beim zerstörten Kinderkrankenhaus. Foto: Edgard Garrido/Reuters
Rettungskräfte im Einsatz beim zerstörten Kinderkrankenhaus. Foto: Edgard Garrido/Reuters

In Mexiko-Stadt ist ein Gaslaster vor dem Kinderkrankenhaus Cujimalpa explodiert. Bei dem Unfall sind eine 25-jährige Frau und ein Neugeborenes ums Leben gekommen. Außerdem wurden 66 Menschen verletzt, von denen ein Drittel ebenfalls Babys und Kleinkinder sind, die in dem Krankenhaus untergebracht waren.

Medienberichten zufolge habe es ein Leck am Schlauch des Lastwagens, der das Krankenhaus mit Gas versorgte. Noch während die Angestellten der Firma "Gas Express Nieto" versuchten das Leck zu reparieren, ereignete sich die Explosion. Aufgrund der Erschütterung kollabierte ebenfalls ein Großteil des Krankenhausgebäudes. Die Behörden von Mexiko-Stadt ordneten umgehend die Evakuierung der Patienten aus dem Krankenhaus an, die sowohl per Hubschrauber als auch per Auto vorgenommen wurde. Außerdem konnten einige Patienten aus den Trümmern geborgen werden.

Der mexikanische Präsident Enrique Pena Nieto meldete sich per Twitter: "Mein Mitgefühl und meine Solidarität gilt den Angehörigen der Opfer, die heute Morgen ihr Leben gelassen haben." Auch die Firma "Gas Express Nieto" sprach den Familien ihre Solidarität aus. (aj)