Bolivien |

Zensus: 64 Sprachen landesweit

In Bolivien werden 64 Sprachen, 36 lokale Dialekte und über 28 Fremdsprachen gesprochen. Diese linguistische Vielfalt belegen Ergebnisse des Zensus 2012, die im Detail am letzten Montag des alten Jahres 2013 in Boliviens Regierungssitz La Paz vorgestellt wurden. Insgesamt 36 Sprachen werden von der Verfassung der 10-Millionen-Einwohnernation offiziell anerkannt.

Die Frage auf dem Fragebogen lautete: "Welche Sprache haben sie in Ihrer Kindheit gelernt?" Den Resultaten der Haushaltsbefragung zufolge ist Deutsch mit 62.743 Sprechern (0,65 Prozent) wichtigste ausländische Sprache. Das mag daran liegen, dass in Bolivien eine große Gruppe deutscher Einwanderer lebt und es in jeder größeren Stadt eine deutsche Schule gibt.

Spanisch wird den Erhebungen zufolge von 6.690.489 (69,40 Prozent) gesprochen, gefolgt von Quechua 1.680.384 (17,43 Prozent) und Aymara, der dritten offiziellen Amtssprache Boliviens, mit 1.021.513 Sprechern (10,60 Prozent).

Nach Deutsch ist Portugiesisch die zweitwichtigste ausländische Sprache (23.979 Sprecher) und Englisch mit 6.474 Sprechern. Nur vier Bolivianer gaben hingegen an die indigene Sprache Araona zu sprechen. Fünf gaben auf dem Fragebogen zu Wohnort, Alter, Geschlecht und ethnischer Zugehörigkeit Canichana und Moréan, sechs Pacawara an. Der Zensus hatte ergeben, dass in Bolivien insgesamt 10.027.254 Menschen leben, davon 2.706.351 in La Paz, 2.655.084 in Santa Cruz und 1.758.143 in Cochabamba. (bb)

Zensus beim Nationalen Statistikinstitut (INE)