Mexiko |

Wütende Katholiken stürmen Gottesdienst

Priester soll überhöhte Gebühren verlangt haben.

Mexiko-Stadt. Wütende Gläubige haben im Süden Mexikos einen Gottesdienst von Erzbischof Jose Luis Chavez Botello gestürmt. Laut Bericht der Tageszeitung "Ciudadania Express" war Anlass des Protests offenbar ein Streit mit einem örtlichen Priester, dem die Mitglieder der Pfarrei San Sebastian Tutla überhöhte Gebühren für Taufen, Hochzeiten und andere religiöse Feiern vorwerfen.

Mehrere Dutzend Demonstranten drangen laut Bericht während der Messe mit Plakaten in das Gotteshaus ein und brachten in Sprechchören ihren Unmut zum Ausdruck. Ihre ungewöhnliche Aktion begründeten sie damit, dass sie bereits seit Wochen erfolglos auf die Situation hingewiesen hätten. Chavez, Erzbischof von Antequera im südlichen Bundesstaat Oaxaca, zeigte sich verärgert über die Störung und verwies darauf, dass Mitarbeiter des Erzbistums derzeit bereits eine Lösung zu finden versuchten.

Text: KNA